Was als Kind Angst gemacht hat, wurde die beste Art, sich auszudrücken

Was als Kind Angst gemacht hat, wurde die beste Art, sich auszudrücken
Was als Kind Angst gemacht hat, wurde die beste Art, sich auszudrücken

Dienstag, 8. November 2011

Zungenspaltung die Zweite!

Und mal wieder ein herzliches "Hallo" an euch Fans der Bodymodification...



Wie bereits angekündigt, hatten wir gestern einen Stammkunden bei uns im Laden, der endlich ebenfalls den Schritt wagen wollte, seine Zunge spalten zu lassen. Kurz nach sechs traf er auch schon mit seiner Freundin bei uns ein, den Mund voller Eiswürfel. Jaa, er hatte im Vorfeld meinen Blog gelesen und war somit perfekt aufgeklärt ;)
Diesmal war ich diejenige, die die Zungenspaltung vorbereiten sollte. Das war an sich schon sehr aufregend für mich. Also die Skalpelle geschnappt, Küchenrolle gefaltet, OP-Tuch zugeschnitten, Tamponaden vorbereitet...und was man sonst alles so braucht. Ab und zu setzte ich mich aber neben unseren lieben Freund und Kunden und redete ihm Mut zu. Er war (natürlich!!!) sehr aufgeregt. Die Sache war für mich nicht einfach, weil ich sehr wohl wusste, wie man sich in einer solchen Situation fühlt, ich ihm aber nicht wirklich helfen konnte...
Als alles vorbereitet war, nahm der Gute auf dem Stuhl Platz, wurde in ein OP-Tuch gesteckt und ich schmierte ihm die Oberflächenbetäubung drauf. Als ich dann aber die Zangen an seine Zunge geklemmt hatte, zuckte er zurück. "Ich weiß nicht, Ben..." meinte er nur, kurz davor seine Entscheidung rückgängig zu machen. Also ließ ich die Zangen erst einmal los und stellte mich neben ihm. Ich versicherte ihm, dass niemand ihm böse wäre, würde er die Sache jetzt nicht durchziehen. Allerdings sagte ich ihm auch ganz klar: "Was meinst du, wie du es Morgen bereuen wirst, wenn dus nicht durchziehst? Du willst es doch!"
Klar wollte er. Wir scherzten erst einmal ein bisschen mit ihm rum, damit er wieder lockerer wurde und dann sagte er schließlich sicher: "Machs, Ben!"
Und ruck, zuck....war die Zunge auch schon durchgeschnitten :)
Diesmal war ich Teil der Nachbereitung und deshalb hochkonzentriert. Immer abwechselnd bereitete ich eine Mundspülung aus Listerine und Mallebrin (zur Blutstillung) und neue Tamponaden vor. Nach etwa einer halben Stunde war die Blutung gestillt und unser lieber Kunde hatte es durchgestanden :)
Und scheinbar wars nicht sooo schlimm, denn:

Er konnte danach lächeln und schon damit rumspielen ;)
Ich denk mal ich werd ihn in einem der nächsten Posts noch zu seiner Zungenspaltung interviewn, damit ihr auch mal eine andere Seite hört :)
Bis dann also!

Anne.

Kommentare:

  1. Hi,

    Kompliment an den Stammkunden,
    das er's wirklich durchgezogen hat!
    Bin gespannt aufs Interview ;)

    LG Sasa

    AntwortenLöschen